Kunst

  • Ausstellung von Jan Schahin Alimohammadian (†)
  • Senbazuru – Tausend Kraniche für den Frieden

Sadako Sasaki war 2 Jahre alt, als über der japanischen Stadt Hiroshima eine Atombombe abgeworfen wurde. Sie überlebte de Angriff, erkrankte jedoch einige Jahre später an Leukämie.

In Japan steht der Kranich für Langlebigkeit und Glück. So besagt eine alte Legende, dass demjenigen, der es schafft 1000 Kraniche zu falten, von den Göttern ein Wunsch erfüllt wird.

Angetrieben von dem Wunsch nach Leben und der Hoffnung auf Heilung, begann die junge Sadako 1000 Kraniche zu falten. Das Falten tat ihr sehr gut und half ihr ein positives Gemüt zu bewahren und für andere Menschen da zu sein. Sie starb jedoch, bevor sie ihr Werk vollenden konnte.

Inspiriert und bewegt von ihrer Geschichte, begannen auch die Besucher der IMG_5822psychiatrischen Tagesklinik in St.Vith, 1000 Kraniche zu falten. Bewegt von der Hoffnung und beflügelt von dem Gefühl anderen etwas wünschen zu können und zu etwas Großem dazu zu gehören, falteten sie immer weiter.

Mittlerweile bereiten sich jetzt schon 1000 große und ungefähr 600 kleine Kraniche auf den Flug zum Friedensfestival am Ostermontag vor.

Der Prozess des Faltens schenkte den Besuchern der Tagesklinik innere Ruhe und ein Gefühl von Verbundenheit. Das Kunstwerk ist ab Ostern im Triangel zu bewundern.

Mögen die Kraniche den Weg auch in eure Herzen finden und Spuren des Friedens hinterlassen, bevor sie sich auf Ihre große Reise begeben. Nach Japan, zu dem Kinder-Friedensdenkmal, welches einst in Gedenken an Sadako Sasaki errichtet wurde.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all den fleißigen Faltern für ihre tolle Initiative und dafür, dass sie die Geschichte, ihren Weg und das wunderschöne Resultat mit uns teilen.

„Dies ist unser Ruf. Dies ist unser Gebet. Für den Aufbau von Frieden in der Welt“

(Inschrift des Kinder-Friedensdenkmals im Friedenspark Hiroshima)